Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

PRESSEMITTEILUNG:

02. November 2016

André Stinka: Starkes Personal für den Wahlerfolg 2017

André Stinka - Generalsekretär der NRWSPD
Kurz vor Ende der Nominierungsverfahren für die Direktkandidaturen zur kommenden Landtagswahl erklärt André Stinka, Generalsekretär der NRWSPD:

Die NRWSPD wird bei der Landtagswahl 2017 mit einem überzeugenden Team antreten. Das steht schon kurz vor dem Ende der offiziellen Nominierungen in den Wahlkreisen fest.

Unsere Partei kann landesweit im Wahlkampf auf sehr viele Kandidatinnen und Kandidaten setzen, die sich bereits 2012 erfolgreich um das Mandat beworben hatten. Etwa 60 Prozent unserer designierten Bewerberinnen und Bewerber für die Wahlen im kommenden Mai sind bereits heute Abgeordnete im Düsseldorfer Landtag und gestalten Nordrhein-Westfalen stark, gerecht und gemeinsam. Sie gehen mit einem hohen Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in die anstehenden Auseinandersetzungen mit der politischen Konkurrenz.

Wir stellen fest, dass wir zur Wahl mit deutlich mehr Kandidatinnen antreten werden als noch vor vier Jahren. Zu diesem Ziel haben wir uns im „Fundament stärken!“-Prozess und bei unserer Konferenz „SPD weiblicher machen“ im Sommer des Jahres ausdrücklich bekannt. So traten bei der Wahl 2012 in den Wahlkreisen 42 Frauen für die NRWSPD an. Nach den Nominierungen in den SPD-Unterbezirken wird sich diese Zahl landesweit auf fast 50 steigern. Die Reserveliste wird zudem im nächsten Jahr erneut nach dem bewährten Reißverschlussverfahren beschlossen.

Zum Vergleich: Bei der CDU in Nordrhein-Westfalen sind Frauen aktuell erneut deutlich unterrepräsentiert. Bei der SPD traten bereits in den 1990er-Jahren mehr Direktkandidatinnen zur Landtagswahl an als bei der CDU heute. Wir werden uns auf diesen Statistiken nicht ausruhen und wollen die im Rahmen unseres „Fundament stärken“-Prozesses beschleunigte positive Entwicklung über die kommende Landtagswahl hinweg fortführen.

Obwohl viele Kandidatinnen und Kandidaten bereits gegenwärtig im Landtag sind, kann sich die SPD über zahlreiche junge Kandidatinnen und Kandidaten freuen. So tritt mit Jan Michael Goldberg ein 21-jähriger Elektroniker im Süden des Kreises Gütersloh an. Mitten im Ruhrgebiet konnte im Nominierungsverfahren die 28-jährige Rechtsanwältin Lisa Kapteinat die SPD Castrop-Rauxel überzeugen. Sie wird ebenso wie der 29-jährige Aswin Parkunantharan, der im Oberbergischen Kreis unter anderem gegen den aktuellen CDU-Generalsekretär antritt, erfolgreich um das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger werben.

Die Beispiele zeigen: Die SPD geht mit Kompetenz, neuen Ideen und einem ausgewogenen personellen Mix in die Landtagswahl. Wir sind gut aufgestellt.